Willkommen beim SAC Brugg


Vier Neuerscheinungen in unserer SAC-Bibliothek

Liebes Clubmitglied
Wann warst du das letzte Mal in unserer clubeigenen Bibliothek im Gewerbeschulhaus an der Annerstrasse 12 in Brugg?  
Neben den aktuellen Karten steht eine umfassende Sammlung an Tourenführern aus dem In- und Ausland zur Ausleihung bereit. Sämtliche Neuerscheinungen des SAC-Verlags stehen allen Sektions-Mitgliedern gratis zur Verfügung. Mehr ...

160625/hf


11. Juni 2016 Abgeordnetenversammlung in Olten

Suisse Alpine 2020, Traktandum 5, war wohl die "Schlüsselstelle" der 156. Abgeordnetenversammlung (AV). Das Grossprojekt sieht vor, die gesamte Führerliteratur, flächendeckend, mehrsprachig und auf höchstem Qualitätslevel zu digitalisieren. Die Arbeiten beginnen dieses Jahr und werden 2019 abgeschlossen sein. Gleichzeitig wird dem SAC ein neues Webportal (SAC+) zur Verfügung stehen. Die gesamten Kosten belaufen sich auf 7,824 Mio. Franken. Das SECO steuert einen namhaften Betrag von knapp 2.7 Mio. Franken bei.
Fünf grosse Sektionen (Bern, Monte Rosa, Rossberg, Uto und Les Diablerets) haben Bedenken geäussert und den Antrag auf Sistierung des Projektes gestellt. Sie wollten ein externes Gremium bilden, einen neuen Projektvorschlag ausarbeiten lassen und Kosten senken. Würde dem Antrag entsprochen, hätte dies eine zeitliche Verzögerung von mindestens zwei Jahren zur Folge und der Beitrag des SECO würde hinfällig. Die Vertreter argumentierten auch, dass bei diesem Projekt ein erhebliches Risiko vorhanden sei.
Der Zentralvorstand (ZV) ist sich bewusst, dass ein Restrisiko besteht, dass man aber das grosse Know-how, welches in der Führerliteratur des SAC  steckt, nicht einfach brach liegen lassen kann. Die Bemühungen des ZV wurden mit der Abstimmung belohnt. Das Projekt wurde mit 101:77 Stimmen angenommen (bei einer Enthaltung). Der Antrag der Grosssektionen wurde mit 81:91 Stimmen abgelehnt (bei vier Enthaltungen).
Somit ist der Startschuss ins digitale SAC-Zeitalter gefallen. Wir dürfen gespannt sein!
Die weiteren Geschäfte passierten die AV ohne grosse Diskussionen gemäss den Anträgen des ZV.
160615/ms


19. April 2016: Patrouille des Glaciers 2016

Zwei JO-ler der Sektion Brugg, Jürg Trachsel und Cédric Würsten, bestritten zusammen mit Simon Kalberer das legendäre Bergrennen von Zermatt nach Verbier als Schweizer Militärpatrouille. Sie bewältigten die Strecke in 12 Stunden und 34 Minuten und erreichten den sehr guten 127. Rang von 324 in Zermatt gestarteten Teams. Die Mehrheit der ca. 1500 Patrouillen konnte gar nicht starten, weil die Starts am Freitag abgesagt worden sind. Wir gratulieren Jürg und Cédric ganz herzlich zu dieser Leistung. (160419/hf, ms)


26. Februar 2016 FaBe in Aktion in der Mülimatt

Bei einem Besuch in der Mülimatt am 26. Februar 2016 konnte ich mich von der Fachkompetenz der Leiter - Birgit und Stephan - überzeugen. Überzeugt haben auch die Begeisterung der Kinder und Eltern beim gemeinsamen Spiel und Klettern. Dank dem grosszügigen Platzangebot ist die Aufteilung in zwei Gruppen gut möglich und - weil bei Kindern der Spassfaktor gross sein muss - ist der "Seitenwechsel" in der Halbzeit sehr willkommen. Der Ablauf ist ruhig und bietet für alle Beteiligten zwei Stunden "Abschalten" und Erholung. Bravo! (160526/ms)
Überzeugt euch selbst.  


Ein Aufruf

(160608) Die Titelseiten sind das Aushängeschild unserer Clubnachrichten. Einerseits sollen sie attraktiv sein und anderseits unsere Bergerlebnisse reflektieren. Für die diesjährige Serie «Alpentiere» habe ich genügend Material.
Auf den ersten Umschlagseiten im Jahr 2017 sollen uns «Nebelbilder» erfreuen. Nebel gehört zum Bergsteigen und Wandern, er sorgt für Momente des Innehaltens, der Orientierung, er erheischt Umsicht und Entschlusskraft. Es freut mich, wenn da einige «wundersame» Bilder zusammen kommen.
Auch für das Folgejahr 2018 muss man zeitig die Augen offen halten. Ich plane Titelbilder die spezielle Einrichtungen, Geräte, Bauwerke, aber auch Menschen in unseren «Clubhütten» zeigen. Das Sujet kann ernst, lustig, skuril sein; es sollte beim Betrachter einen «Aha»-Effekt auslösen oder betroffen machen. Ich bin gespannt.
Vielen Dank für euer Mitarbeiten an gerne gelesenen Clubnachrichten.
Freundlich grüsst Max Schärli, Redaktor